MG C Cabrio – Bald frisch restauriert für die Vermietung

Dieser MG C ist seit 2015 Teil der Emil Frey-Sammlung. Das Cabriolet präsentierte sich noch in der Ausführung, wie es 1969 in die Schweiz importiert worden war. Das Lackkleid sah jedoch stellenweise stark mitgenommen aus. Grössere Teile waren verfärbt, das Blech an mehreren Stellen leicht verbeult. Die Tür- und Heckdeckel-Falze zeigten Rostbefall, ebenso die Radkästen und der Unterboden.
Im Zuge der Demontage und Entlackung traten weitere Roststellen auf, so etwa an den Schweller-Enden, am Übergang zwischen Seitenwand und Vorderwagen und im Fussraum. Aufgrund der starken Lackabplatzungen im Motorraum entschieden wir uns für eine Demontage des Reihensechszylinders samt Getriebe.
Mechanisch hatte der aus zweiter Hand stammende C Standschäden an den Bremsen. Darüber hinaus mussten die vorderen Stossdämpfer samt diverser Verschleissteile der Aufhängung ersetzt werden. Dank eines neuen Kabelbaumes muss sich der Fahrer oder die Fahrerin in Zukunft nicht mehr auf veraltete (und teilweise reparierte) Elektroleitungen verlassen.
Sobald der MG C fertig montiert ist, vermieten wir ihn Tage- oder Wochenweise. Details dazu folgen bald auf emilfreyclassics.ch.

Der verrostete Übergang zwischen Seitenwand und Vorderwagen vor….

…und nach der Reparatur durch ein neu eingeschweisstes Blech.

Von Rost befallener Schweller. Auch die A-Säulen hatte die braune Pest angegriffen.

Mehrere Abschnitte der Aussenschweller mussten mit Neuteilen ersetzt werden.

Durchgescheuerte Kabelisolierungen und fehlender Lack am Unterboden.

Kotflügel und Türblatt wurden gefüllert, bevor sie grundiert und in Snowberry White lackiert werden.

Den Unterboden beliessen wird in Wagenfarbe – so, wie der MG das Werk verliess.

Der neu lackierte Motorraum. An allen Nahtstellen wurde der ab Werk vorhandene Kitt aufgetragen.

Einzig die Radhäuser erhielten einen überlackierbaren Steinschlagschutz.

Das Armaturenbrett wird neu verkabelt.

Der neue Kabelstrang in Stoffummantelung neben der neuen Benzinpumpe.

Die Radaufhängung wurde sandgestrahlt und original schwarz lackiert – und nicht pulverbeschichtet.

Die durch den schweren Sechszylinder stark strapazierte Vorderachse erhielt neue Stossdämpfer.

Eine neue Dämmmatte für die frisch lackierte Motorhaube.

Haben auch Sie ein Schmuckstück welches Sie restaurieren lassen wollen? Wir beraten Sie gerne.

Kontaktieren Sie uns