Ein Emil Frey-Land Rover erwacht aus dem Dornröschenschlaf

Nur wenige wissen heute noch, dass Land Rover in den 70er- und 80er-Jahren für die damalige PTT im Einsatz waren. Aktuell wird ein solcher "Post-Landi" in den Werkstätten der Emil Frey Classics restauriert.

Im Mai 1973 verliess dieser Serie 3-Land Rover das Werk in Solihull Richtung Safenwil. Hier hat das Carrosseriewerk der Emil Frey AG den Geländewagen seinerzeit zum "Schlepperfourgon" umgebaut. Neben einer speziellen Anhängerkupplung erhielt der Land Rover einen Aufbau aus Glasfaserverstärktem Kunststoff. Dazu gab es weitere Modifikationen wie die Dachgalerie oder ein Trenngitter zwischen Kabine und Kasten. Natürlich wurde das Fahrzeug in PTT-gelb lackiert. Als "Post-Landi" nahm er seinen Dienst Anfang 1974 im waadtländischen Vallorbe auf. Nach 13 Jahren bei der PTT wurde er ausser Dienst gestellt. Zuletzt schlummerte der Land Rover vor sich hin, bis ihn die Emil Frey Classics Ende 2014 entdeckt hat.

Restauration nach Archivunterlagen
Nun wird dieser wichtige Zeuge der Schweizer Verkehrsgeschichte in den Werkstätten der Emil Frey Classics restauriert. Ziel ist, die Karosserie des weitgehend original erhaltenen Fahrzeuges in neuem Glanz erstrahlen zu lassen. Dafür stützen wir uns auf Konstruktionspläne und Unterlagen des Carrosseriewerks, die sich im Archiv der Emil Frey Classics befinden. Der Innenraum soll – wo nötig – repariert und für die Zukunft konserviert werden. Dasselbe gilt für den Unterbau, den tragenden Leiterrahmen des Land Rovers. Zu guter Letzt werden wird die Technik instand gestellt, sodass auch einer MFK-Abnahme in Zukunft nichts mehr im Wege stehen wird. Im Moment werden die letzten Spengler-Arbeiten beendet, bevor das Fahrzeug neu lackiert wird. Bereits diesen Herbst soll der "Post-Landi" als Teil der Sammlung in unserem Museum gezeigt werden.

Eine der ganz wenigen historischen Aufnahmen zeigt, warum der Land Rover "Schlepperfourgon" genannt wurde.

Planzeichnung aus dem Archiv der Emil Frey Classics.

Beginn der Demontage: Das Schutzblech unterhalb des Einfüllstutzens gehörte zu den Modifikationen des Carrosseriewerks Safenwil.

Die Fahrerkabine ist weitgehend original erhalten.

Die grünen Streifen erhielt der Land Rover nach Ende seiner Dienstzeit bei der PTT.

Der GFK-Aufbau ist demontiert. Gut zu sehen ist das Trenngitter zwischen Kabine und Kasten.

Abschleifen des GFK-Daches. Dieses wies bereits reparierte Stellen auf.

Für die Lackierung wurden die vorderen Kotflügel, die Haube und das Frontblech demontiert.

Der Land Rover ist bald bereit für einen neuen Lackaufbau

Haben auch Sie ein Schmuckstück welches Sie restaurieren lassen wollen? Wir beraten Sie gerne.

Kontaktieren Sie uns